Stromanbieter wechseln - Energiegenossenschaft

Stromanbieter wechseln

Sicher und vertrauensvoll den Stromanbieter wechseln


Immer mehr Stromkunden und Gaskunden wollen langfristige Berechenbarkeit ihrer Energiekosten. Diese Kernaussage drückt den Wunsch derer aus, die zur Energiegenossenschaft wechseln möchten. Dazu kommt, dass der direkte Service – kein Callcenter mit Standardaussagen – die individuellen Bedürfnisse der Strom- und Gaskunden umgehend umsetzt.

Gerade in Zeiten, in denen sich die Politik mit ihren Entscheidungen als permanentes finanzielles Risiko für den Endverbraucher darstellt, wird bei der Energiegenossenschaft der faire Umgang mit diesen staatlichen Auflagen hervorgehoben. Dass die Energiegenossenschaft die Weitergabe der Kosten der neuen EEG-Umlage für 2014 von sich aus reduzierte, ist für viele ein Grund zur Genossenschaft zu wechseln.

Gewürdigt wird auch, dass niemand mit einer Tariferhöhung im Jahr 2018 rechnen muss. Im Gegenteil, anerkannt wird hier die Fairness der Energiegenossenschaft, die bei Senkung der staatlichen Belastungen diese zuverlässig an den Endkunden weitergibt. Bundesweit wird durch die transparente Arbeitsweise der EGRR-Tarif als Referenzpreis anerkannt.

Stromkostenrechner


Unsere neuen Preise für das Jahr 2018!




        


Stromanbieter warten mit günstigen Tarifen auf

Sämtliche Stromanbieter kämpfen seit der Liberalisierung der Strommärkte erbittert um eine hohe Position und eine große Nachfrage der Endverbraucher. Die Anbieter unterbieten sich gegenseitig mit günstigen Tarifen und vorteilhaften Vertragsbedingungen, was letztlich für wenig Transparenz auf dem Strommarkt sorgt. Was zum einen wegen der Wahlfreiheit des Einzelnen ein Vorteil ist, ist für Verbraucher zum anderen wegen der fehlenden Übersicht auf dem Markt ein Nachteil. Denn wer seinen Stromanbieter wechseln will, hat große Schwierigkeiten, aus der derzeitigen Tarifvielfacht schlau zu werden.

Bei der Energiegenossenschaft ist Fairness und Transparenz der Leitfaden und jeden neuen Tag Antrieb und Grundlage für unsere Arbeit.

In Deutschland gibt es derzeit über 900 Stromanbieter. Die privaten und kleingewerblichen Stromverbraucher werden über das Niederspannungsnetz versorgt. Diese Übertragungsnetze befinden sich meistens im Besitz von Stadtwerken und anderen lokalen Stromanbietern. Die Fernübertragungsnetze in Deutschland dagegen gehören den vier „Energieriesen“ E.ON, RWE, Vattenfall und EnBW. Diese Stromanbieter vereinigen die Stromerzeugung, Verteilung und Belieferung der Verbraucher unter jeweils einem Konzerndach.


Durch den freien Zugang zu den Stromnetzen können Stromanbieter theoretisch in allen Regionen Deutschlands Elektrizität verkaufen. Das Resultat für den Verbraucher ist eine große Auswahl an Stromversorgern mit einer Vielzahl unterschiedlicher Tarife. Selbst der lokale Grundversorger bietet meist verschiedene Tarife an, die günstiger sind, als die Grundversorgung. Bei einem Vergleich der Stromanbieter kann es sich dabei lohnen, auch die weiteren Angebote des eigenen Versorgers mit einzubeziehen.


Viele Stromanbieter haben Tarife im Angebot, bei denen der Strom für das ganze Jahr im Voraus bezahlt wird. Nach Ablauf eines Jahres wird dann der tatsächliche Verbrauch abgerechnet. Wer bereit ist, den Strom für das ganze Jahr im Voraus zu bezahlen, kann hier einiges an Geld sparen. Es besteht jedoch das Risiko, dass das vorab entrichtete Geld im Falle einer Anbieterinsolvenz ganz oder teilweise verloren ist. Vorauskassetarife werden auch von Tochterunternehmen eingesessener Stadtwerke angeboten.


Einige Stromanbieter vertreiben so genannte Strompakete, bei denen die Kosten für eine vorgegebene Menge an Strom berechnet werden. Da ein Mehrverbrauch meistens zu höheren Preisen abgerechnet wird, richtet sich dieses Angebot hauptsächlich an Kunden, die ihren Stromverbrauch sehr gut kalkulieren können. Wer unsicher ist, sollte sich einen herkömmlichen Stromtarif aussuchen. Auch hier ist die Auswahl an Angeboten und Versorgern angestiegen und es kann viel Geld gespart werden.

Jetzt Stromanbieter wechseln!


Wechseln Sie einfach und ohne Risiko zur Energiegenossenschaft und sparen Sie ab sofort bares Geld. Gleichzeitig leisten Sie einen Beitrag die Umwelt zu schonen.

Nutzen Sie unseren Stromrechner und vergleichen Sie die günstigen Tarife der Energiegenossenschaft bevor Sie online einen Vertrag abzuschließen. Alles Weitere erledigt Ihr neuer Stromanbieter die Energiegenossenschaft. Wechselkosten gibt es ebenso wenig wie ein Risiko, nach dem Wechsel ohne Strom dazustehen.

Sie sind sich nicht sicher beim Stromanbieter wechsel?

Hier haben wir einige Tipps, die Sie beachten sollten, wenn Sie Ihren Stromanbieter wechseln möchten.

Worauf Sie besonders achten müssen:

  • Vereinbaren Sie keine zu lange Laufzeit: nicht länger als ein Jahr.
  • Die Kündigungsfrist sollte nicht mehr als einen Monat betragen.
  • Preise bei Sparangeboten sind möglicherweise nicht kostendeckend kalkuliert.
  • Vorsicht bei Festpreisangeboten.

Strompakete zum Festpreis

Bei einigen Stromanbietern gibt es "Strompakete". Man erhält eine bestimmte Anzahl an Kilowattstunden zu einem festen Preis.

Wer genau so viele Kilowattstunden verbraucht, kann damit recht günstig fahren. Über das Paket hinaus verbrauchte Kilowattstunden werden separat bezahlt und sind dann in der Regel sehr teurer. Wer weniger verbraucht als angegeben, bekommt jedoch die Differenz nicht erstattet. Wer zu einem solchen Stromanbieter wechseln möchte, sollte seinen Stromverbrauch sehr genau einschätzen, um sich vor teuren Überraschungen zu schützen.

Risiken beim Stromanbieter wechsel

Technische Arbeiten oder ein neuer Zähler sind bei einem Stromanbieter wechsel nicht erforderlich. Es entstehen keine Wechselgebühren oder weitere Kosten. Auch wenn sich der neue Stromanbieter wegen Insolvenz vom Markt zurückzieht oder der neue Vertrag gekündigt wird, bleibt Ihre Stromversorgung gewährleistet. Der Privatkunde oder Haushaltskunde wird in der Ersatzversorgung unverzüglich zu dem Grundpreis vom örtlichen Anbieter versorgt. Haben Sie einmal genug von ihrem neuen Stromanbieter oder steigen bei diesem die Preise, können Sie unter Einhaltung der vertraglichen Kündigungsfrist einen neuen Stromanbieter suchen oder zurück zu ihrem alten Stromversorger wechseln.

Auch vor einer Unterbrechung der Versorgung braucht man keine Angst zu haben – der örtliche Grundversorger ist zur lückenlosen Belieferung gesetzlich verpflichtet. Bei technischen Störungen ist der regionale Anbieter nach wie vor der Ansprechpartner vor Ort.